WordPress-Theme DSGVO-sicher machen

Heute habe ich mich mal dran gesetzt in diesem und in einem anderen Blog die als abmahnwürdig gefürchteten Google-Fonts und Emojis bzw. allgemein den aus fremden Quellen geladenen Seiteninhalt und Skripte los zu werden.

Wie findet man heraus, was überhaupt geladen wird?

Hierzu eignen sich in erster Linie die Entwicklertools aus Google Chrome um eine Bestandsaufnahme zu machen:

Dort kann man nun unter „Sources“ sehen von welchen Domains etwas geladen wird:

Ebenfalls einsehen kann man dies unter „Network“. Dort sollte man die Spalte Domains einblenden und kann dann eine Sortierung nach dieser vornehmen:

 

Wie wird man die Fremdinhalte los?

Die erste Methode, die ich ausprobiert habe, ist ein absoluter Schmerz im Arsch. Hierzu kann man sich schön tief in den PHP-Quellcode, den irgendwelche anderen Leute zusammengestrickt haben, begeben und versuchen zu verstehen an welchen Stellen auf welche Art und Weise die entsprechenden URLs zusammengeschustert werden. Nach den URLs per Notepad++ oder ähnlichen suchen hilft etwas, führt aber oft nicht zum Ziel. Da das ganze so elendig lange dauerte, habe ich mich dann für einen einfacheren Weg entschieden:

Hierzu habe ich das Plugin „Autoptimize“ installiert und quasi für einen anderen Zweck missbraucht. In diesem Plugin habe ich folgende Einstellungen getätigt:

Danach habe ich nochmal einen Check mit den Google Entwicklertools in verschiedenen Artikeln gemacht, in denen auch Emojis vorkommen und habe keine Fremdinhalte mehr finden können.

 

 

Schreibe einen Kommentar