Windows 10-Update: Microsoft-Konto wider Willen

Heute morgen hat Microsoft den Vogel für mich abgeschossen. Diese „Cloud first“-Mentalität die mit jedem Windows 10-Update den Nutzern weiter aufgezwungen wird, hat für mich den unerträglichen Gipfel erreicht. Heute morgen begrüßte mich mein Rechner mit einer Updatemeldung statt des Desktops. Ein einfaches Wegklicken war allerdings nicht möglich.

Das Update

Ein neues Feature wird einem in diesem Dialog angekündigt, bei welchem ich instinktiv direkt auf „Nein“ geklickt habe:

Eigentlich hätte ich erwartet, dass danach einfach wieder der Windows-Dektop erscheint. Pustekuchen!

 

Das Problem

Stattdessen wurde ich gebeten mein Kennwort für das angegebene bzw. ein Microsoft-Konto einzugeben. Microsoft-Konto? Ich benutze Windows seit Ewigkeiten nur mit einem lokalen Benutzerkonto, was an sich schon ein Schmerz im Arsch ist um es überhaupt so einzurichten. Nur um den Windows-Key zu sichern, hatte ich mich kurzzeitig mit einem Microsoft-Konto angemeldet.

Ich habe danach lediglich irgendwann mal ein Outlook-Konto erstellt und hinzugefügt, um in Verbindung mit diesem die Nutzung eines gemeinsamen Kalenders zu testen. Und für dieses Outlook-Konto verlangt Windows nun die Eingabe des Kennwortes. Top!

Falls jemand auf diesen Screenshot eine Möglichkeit sieht dieser Konto-Anmeldung zu widersprechen möge er mich eines besseren belehren. Auch ein Klick auf „Zurück“ bringt einem keine neuen Möglichkeiten. Man gelangt nur wieder an den Ausgangspunkt, nämlich zur Feature-Ankündigung.

Es gibt keine Möglichkeit diesen Schritt zu umgehen. Den Task-Manager kann man auch nicht aufrufen. Das Kennwort wusste ich nicht mehr. Zum Glück kann man sich ein neues an eine hinterlegte Mail-Adresse schicken lassen, welche ich zum Glück auch hinterlegt hatte.

 

Fazit

Das kurze und knappe Fazit dieser neuen Update-Aktion: Danke für nichts, Microsoft!

 

Schreibe einen Kommentar