Virtuelle Maschine in VMware vSphere startet nicht mehr

Der Klassiker an einem Samstag. 10 Minuten vor dem Feierabend eine virtuelle Maschine auf dem VMware vSphere-Server neu gestartet und was passiert? Das Ding startete nicht mehr, nachdem schon die Tage zuvor die Backups der VM fehlgeschlagen sind. Stattdessen sah man nur noch den schwarzen VMware-Startbildschirm, ins Setup-Menü der VM konnte man dort auch nicht mehr wechseln.

Die Tipps, die man so findet, wie z. B. das CD-Laufwerk der VM zu entfernen/abzuschalten, haben alle nichts gebracht. Ich habe auch mal ins Log der VM geschaut, aber das war mir zu viel Bla Bla und nicht sehr zielführend wenn die Zeit drängt. Also habe ich einen guten alten Trick benutzt, wie ich ihn bisher immer schon unter HyperV benutzt habe und den man auch bei physischen Computern immer noch gut anwenden kann:

Einfach mal die Festplatten in eine andere Maschine stecken und von dieser aus versuchen zu booten.

Also habe ich schnell eine neue VM mit ähnlichen Specs erstell und dabei keine neuen Festplatten hinzugefügt, sondern im Nachgang einfach die alten Festplattendateien ausgewählt.

Zack, die VM startet. Lediglich die MAC-Adresse hat sich natürlich geändert und die Netzwerk-Konfiguration muss man kurz neu vornehmen. Und eine wichtige Sache die ich zuerst vergessen habe: Eventuell muss man die VM noch kurz aus der Domäne nehmen und neu hinzufügen, da man sonst einen schönen Anmeldefehler mit Domänen-Accounts bekommt, weil „der Anmelderserver nicht erreichbar ist“. Dies funktionierte zum Glück auch bei einem Remotedesktopserver ohne Probleme.

 

 

Schreibe einen Kommentar