Telefonieren im Home-Office mit PhonerLite

Bei vielen stellt sich vielleicht die Frage, wie man vernünftig aus dem Home-Office telefonieren kann, da man den Telefonapparat ja nicht einfach von der Arbeit mitnehmen kann. Es gibt aber ein wirklich gutes Programm, das man sogar zu kommerziellen Zwecken kostenfrei nutzen darf.

Idealfall

Im besten Fall kann Ihnen der Arbeitgeber SIP-Zugangsdaten bereit stellen und manaus dem Programm direkt auf das Telefonkonto zugreifen und mit Ihrer gewohnten Nummer raustelefonieren.

Man kann natürlich auch einfach die SIP-Daten in der FritzBox einspeichern und mit dem normalen Telefon „rangehen“. Hier muss man dann natürlich noch die ausgehende Nummer umstellen, damit man nicht mit der normalen „privaten“ Festnetznummer raustelefoniert.

 

Notlösung

Wenn das nicht möglich ist, kann man natürlich auf dem Firmenapparat einfach eine Weiterleitung, am besten auf eine separate ansonsten nicht genutzte Nummer (bei der Telekom hat man z. B. standardmäßig mehrere Nummern) oder auf eine bei Fonial oder einem ähnlichen Dienst registrierte Nummer umleiten. Problematisch ist hierbei nur das Raustelefonieren, was in diesem Fall auch Kosten abhängig vom Tarif verursachen würde (bei Fonial beispielsweise nicht gratis). Bei vielen Anbietern wie der Telekom hat man im Regelfall eine Festnetz-Flat, aber damit kann man dann schon nicht auf Handys anrufen, außer der Arbeitgeber übernimmt die Rechnung.

SIP-Daten von einem Anbieter wie Fonial kann man entweder in der FritzBox, wenn man ein an die FritzBox angeschlossenes Telefon nutzen möchte, oder direkt in PhonerLite eintragen, wenn man beispielsweise ein Headset an den Computer anschließt.

Wenn man eine eigene Rufnummer des Telefonanbieters nutzt, muss man schauen ob man überhaupt SIP-Daten hat. Bei 1und1 müsste dies, wenn ich mich recht erinnere, der Fall sein. Bei der Telekom aber z. B. nicht. Hier wird die Konfiguration anhand des Logins automatisch vorgenommen. Man kann dann aber die FritzBox als SIP-Server missbrauchen und gibt dann Zugangsdaten für diese in PhonerLite ein:

 

Bei Nutzung einer privaten Nummer empfiehlt es sich diese in PhonerLite (oder auf dem Telefon/in der FritzBox) auf Anonym zu stellen, damit die eigene private Rufnummer nicht bei Kunden angezeigt wird.

 

 

Relevante Artikel zum Home-Office in der Krise:

Home-Office für alle dank Corona-Virus? – IT-Fallstricke
Software fürs Home-Office zum Nulltarif
Telefonieren im Home-Office mit PhonerLite
Office-Lizenzierung auf einem Terminalserver
Windows 10: Standorttyp des Netzwerks ändern
Windows 10: Netzwerk über WLAN funktioniert nicht mehr
Keine Verbindung zur Domäne
Zwei Monitore per TeamViewer verwenden
TeamViewer: Dauerhaftes und Options-Kennwort verlegt
Manchmal nerviges TeamViewer-Feature: Sperrbildschirm nach Sitzungsende
TeamViewer: Lokaler Zugriff über IP-Adresse funktioniert nicht
RDP von Linux Mint zu Windows
RDP über VPN für Noobs erklären
CloudPBX bei der Telekom – und die Routerkonfiguration
Lokal installiertes Outlook hängt bei Verwendung von Office365
Securepoint VPN Client unter Windows 10 unbrauchbar
Securepoint VPN Client und das Windows 10 Update
Interne Dokumente auf einem Webserver ablegen?
Gemeinsamer Kalender unter Android und Windows
Fotos als Anhang versenden in der Outlook-App
Der Drei-Minuten-Trick um produktiv zu sein
Mehrere Antivirenprogramme parallel nutzen?
Zwei Bildschirme an zwei Grafikkarten
Kostenfreie AntiViren-Software für kommerzielle Zwecke
Von unterwegs über die FritzBox telefonieren

 

Schreibe einen Kommentar