Firefox nach Windows-Update kaputt – MSVCP140.dll ist schuld

Auf einem Notebook in der Verwandtschaft wurde heute morgen das letzte große Windows-Update automatisch durchgeführt. Leider befand sich der Firefox danach in einem unbrauchbaren Zustand. Zwar war dieser noch installiert und konnte auch gestartet werden, aber es ließ sich keine Webseite öffnen. Ein erneuter Installationsversuch brachte leider auch keine Besserung.

Dieser endete stets mit der folgenden Fehlermeldung mit dem vermutlich falsch übersetzten Titel „Ungültiges Bild“:

C:\WINDOWS\SYSTEM32\MSVCP140.dll ist entweder nicht für die Ausführung unter Windows vorgesehen oder enthält einen Fehler. Installieren Sie das Programm mit denn Originalinstallationsmedien erneut, oder wenden Sie sich an den Systemadministrator oder Softwarelieferanten, um Unterstützung zu erhalten. Fehlerstatus 0xc000012f.

Bei einer kurzen Recherche fand ich einige alte Einträge, wo dies beispielsweise bei einer Installation von Skype der Fall gewesen ist. Also scheint es sich wie so vieles auch von alten bis in neue Windows-Versionen durchzuziehen 😀

Eine kurze Überprüfung der Datei im SYSTEM32-Ordner offenbarte allerdings einen Unterschied zu der Version auf meinem Rechner. Bei mir stammte diese aus dem Jahr 2018 und auf dem Notebook aus dem Jahr 2016. Hier scheint wohl irgendetwas beim Update daneben gegangen zu sein, sodass ich davon ausgehe, dass die Version einfach nicht mehr passt.

Es reicht aber aus diese Datei einfach von einem aktuelleren Windows zu kopieren und dort einzufügen. Hierzu sollte auch keine Anpassung der Zugriffsrechte der betroffenen Datei nötig sein. Diese scheint für den Firefox auch nur während der Installation von Bedeutung zu sein, denn man kann die Datei sogar umbenennen während der Firefox normal weiter läuft.

 

Schreibe einen Kommentar