Windows 10 Neuinstallation mit GPT: Standby killt Windows

Wer noch eine HP Z210 Workstation sein Eigen nennt und diese mit Windows 10 nutzt bekommt in Verbindung mit GPT unter Umständen ein Problem. Ähnlich wie bei einem anderen Computer, welcher mit GPT und Windows 10 herumzickte, kann man die Workstation leider so vergessen.

Problem

Nach erfolgreicher Neuinstallation von Windows 10 läuft der Rechner ganz normal. Leider verabschiedet sich Windows dann für immer sobald es in den StandBy-Modus wechselt. Danach lässt es sich auch nach Neustarts und mit Reparaturversuchen nicht dazu bewegen wieder ein Bild auf den Bildschirm zu zaubern. Wenn man Glück hatte kam das Bootlogo und danach blieb das Bild schwarz.

Ein ähnliches Problem hatte ich bereits vor längerer Zeit mit einem Lenovo-Rechner. Dieser ließ sich nicht mehr herunterfahren, nach dem Windows 10 neu aufgesetzt wurde.

 

Ursache

Wie auch schon damals liegt es an der Nutzung von UEFI und der schönen neuen Festplatten-Partitionierung mittels GPT. Warum dies der Fall ist, konnte ich leider nicht herausfinden. Die Auswirkung auf das Verhalten beim Herunterfahren oder dem StandBy-Modus ist mir ein Rätsel. Anscheinend kann Windows die Festplatte oder SSD nicht wieder aus dem StandBy zurückholen oder abschalten sofern GPT bei diesen Rechnern genutzt wird.

 

Lösung

Windows 10 habe ich auf der HP Z210 damals nur im Zuge eines direkten Upgrades von Windows 7 installiert. Dementsprechend war die Festplatte noch mit MBR partioniert. Das habe ich nicht verändert.

Das Windows-Setup der Neuinstallation von Windows 10 brachte die Meldung beim Partitionieren, dass die Festplatte noch mit MBR ausgestattet ist und gelöscht werden müsste bzw. so einfach nicht zum Installieren genutzt werden kann. Die Instalaltion von Windows 10 funktionierte durch das Löschen der Partitionen ganz normal. Bis zum beschriebenen Problem beim Wechsel in den StandBy-Modus. Eine Neuinstallation nochmals mit GPT-Partionierung kann man sich schenken. Die hatte das gleiche Verhalten hervorgerufen.

 

Die einzige, in meinem Fall funktionierende Lösung um Windows 10 doch wieder unter einer mit MBR formatierten Platte zu installieren war wie folgend beschrieben. Ansonsten bekommt man die Meldung bzgl. GPT beim Windows 10-Setup immer wieder.

    • Windows 7-Bootmedium erstellen und davon booten
    • Festplatte im Setup wieder komplett löschen, da nun wegen GPT gemeckert wird:

 

    • Windows 7 installieren (und aktivieren)
    • Windows 10 aus Windows 7 heraus installieren bzw. upgraden

 

Das Ergebnis ist, dass die Festplatte trotz Windows 10-Installation in der ursprünglichen MBR-Partionierung von Windows 7 bestehen bleibt und Windows 10 wieder ohne Probleme funktioniert. Auch der StandBy-Modus stellt kein Hindernis mehr da.

Man kann es auch mit einer der anderen Methoden aus meinem alten Blogbeitrag versuchen. Allerdings wollte bei mir die Workstation nicht mehr vom Stick starten, als ich den EFI-Startmodus komplett deaktiviert hatte. Das kann aber auch einfach am Stick gelegen haben. Mit einem anderen Stick hat man vielleicht Erfolg und kann sich den Umweg über Windows 7 schenken.

 

Fazit

Meiner Meinung nach sind UEFI und GPT wegen solcher Probleme auf älteren Computern einfach nur Mist. Keine Ahnung was da gefrickelt worden ist, aber bisher habe ich damit nur Probleme erlebt. Kein Wunder dass wegen UEFI damals Notebooks in Verbindung mit Linux direkt kaputt gegangen sind…

 

 

Schreibe einen Kommentar