Windows 10 zu langsam: Cortana (fast) abschalten

Auf einem Notebook mit Windows 10, welches nur für leichte Bürotätigkeiten genutzt werden soll, war die Festplatte dauernd ausgelastet, obwohl diese sogar 7200 Umdrehungen pro Minute hat. Dementsprechend dauerte das Starten von Anwendungen recht lange. Die restliche Ausstattung des Notebooks ist eigentlich ausreichend (ein älterer i5 und 4 GByte RAM). Deshalb habe ich zum Test mal Cortana soweit es geht deaktiviert. Das Ergebnis: Nach dem Systemstart und dem Starten der Hintergrundanwendungen, wie z.B. dem Antivirenprogramm, geht die Festplattenauslastung auf 0% runter!

Um Cortana los zu werden muss man in Windows 10 Pro die Gruppenrichtlinien nutzen. Im Gruppenrichtlinien-Editor navigiert man unter den Punkt „Computerkonfiguration“ > „Administrative Vorlagen“ > „Windows-Komponenten“ > „Suche“ und kann dort Einstellungen zu Cortana vornehmen:

Am wichtigsten ist der Punkt „Cortana zulassen“. Dieser muss auf jeden Fall deaktiviert werden! Leider wird man Cortana dadurch nicht komplett los. Ein Prozess, der im Durchschnitt 40 MByte RAM verbraten hat, läuft immer noch im Hintergrund mit. Diesen abzuschießen hat auch keinen Sinn, da er immer wieder neu gestartet wird 🙁

Wer Cortana unter Windows 10 Home deaktivieren muss findet hier die Vorgehensweise:
http://praxistipps.chip.de/windows-10-cortana-deaktivieren-so-gehts_42072

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Schreibe einen Kommentar