IT

Fujitsu iRMC: Test-E-Mail schicken

Ähnlich wie bei HP-Servern, mit denen ich einige Jahre beruflich zu tun hatte, gibt es bei Fujitsu-Servern, mit denen ich jetzt hantiere, auch eine Hardware-Lösung für die Wartung des Servers. Bei Fujitsu ist es der sogenannte iRMC (Integrated Remote Management Controller), welches einen Funktionsumfang wie das iLO (Integrated Lights-Out)  von HP vorweist.

 

E-Mail-Benachrichtigung

Besonders praktisch ist es, wenn man sich bei auftretenden Fehlern oder Temperaturüberschreitungen per E-Mail darüber informieren lassen kann. Die entsprechende Konfiguration dazu nimmt man unter „Einstellungen“ > „Dienste“ > „E-Mail Benachrichtigungen“ vor. Dort kann man den SMTP-Server und wenn nötig Zugangsdaten für ein zu nutzendes Mail-Konto hinterlegen, falls man auf seinem Mail-Server nicht die IP-Adresse für den grundsätzlichen E-Mail-Versand freigibt. Was ich dort und auch in der Konfiguration der Benutzer vermisst habe, ist eine Testfunktion für den Mail-Versand. Beim Benutzer legt man eine E-Mail fest, an welche die Warnungen geschickt werden. Meiner Meinung nach wäre hier in der Konfiguration der ideale Platz um einen Test anzubieten, denn schließlich macht so eine „Notfall-Benachrichtigung“ nur Sinn wenn man weiß, dass diese auch funktioniert.

 



W E R B U N G

Lösung

Stattdessen musste ich etwas länger suchen, da ich zwar überall davon las, dass es diese Funktion logischerweise wohl gibt, aber nirgendwo stand wo man diese findet. Falls noch jemand zu viel Zeit dafür aufwenden muss den Test zu finden, folgt hier des Rätsels Lösung.

Der Test versteckt sich in der Benutzerverwaltung unter den Details, die man über den Pfeil-Button einblenden lassen kann, was mir nicht bewusst gewesen ist:

 

Dort klappt dann folgende Konfigurations-Zusammenfassung des ausgewählten Benutzers herunter, wo sich beim Punkt E-Mail Konfiguration ein Test-Button befindet:

 

Fazit

Wie leider so oft, ist die GUI für Admins nicht all zu intuitiv und für eine einfache Sache sucht man unnötig. Das nimmt einem immer schon die Hoffnung, dass es sich insgesamt um ein qualitativ hochwertiges Produkt handelt 😀

 

Tobias Langner

Ich arbeite seit mehreren Jahren als Software-Release-Manager, zuvor als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-"Pausierer" an der FernUni Hagen. Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Tobias Langner

Ich arbeite seit mehreren Jahren als Software-Release-Manager, zuvor als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-"Pausierer" an der FernUni Hagen. Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Alle Beiträge ansehen von Tobias Langner →

8 Gedanken zu “Fujitsu iRMC: Test-E-Mail schicken

  1. Hallo, vielleicht kann der Fachmann weiterhelfen,

    gibts bei einem iRMC S2 einen besonderen Trick ?

    Hier funktioniert das Ganze leider nicht.

    Der Mailserver verlangt TLS auf Port 587.

    Kann der IRMC S2 das überhaupt ? SMTP AUTH ist aktiviert, Zugangsdaten und Mailserver eingetragen.

    Beste Grüße

    Christoph

    1. Hallo Christoph,

      puh, die Nutzung von Mail-Konten ist auf den meisten Geräten (auch bei Druckern) erfahrungsgemäß echt schlecht implementiert und immer nur mit wenigen Ports etc. möglich und auch nicht gut konfigurierbar.
      Welchen Mail-Server nutzt du denn? Einen lokalen Exchange? Wenn gar nichts anderes funktioniert könntest du vermutlich nur auf dem Exchange-Server einen weiteren Empfangsconnector einrichten und diesen auf die IP-Adresse des iRMC-Controllers einschränken und dann so konfigurieren, dass er irgendetwas akzeptiert, das der Controller an Port/Authentifizierung unterstützt.

      Falls ein externes Mail-Konto zum Einsatz kommt, geht wohl nur eine „Krücke“ über ein SMTP-Relay. Ich habe hier mal einen Artikel zu so etwas auf einem Windows Server in Verbindung mit den Berichts-Mails eines WSUS-Servers beschrieben.

      mfg
      Tobias

    1. Hallo Heiko,

      ja Admin-Software ist teilweise echt das Grauen schlechthin 😉
      Ich hoffe ich konnte dir ein paar Minuten Sucharbeit sparen.

      mfg
      Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert