Firefox: Updates deaktivieren

Automatische Updates sind eine nett gemeinte Sache. Allerdings gibt es Situationen in denen diese nicht gewünscht sind. Ein Programm wie der Firefox soll eventuell nicht automatisch oder durch einen normalen Benutzer aktualisiert werden können. Wie man dies für den Firefox abstellt, zeige ich in diesem Artikel.

Problem

In einer virtuellen Maschine lasse ich einige Tests bzgl. einiger Webprojekte mit AutoIt automatisch durchführen. Hierfür habe ich den Firefox genutzt. Leider hat sich nach einem automatischen Firefox-Update minimal etwas am Design des Browser verändert. Dadurch werden die Skripte nun natürlich teilweise ins Leere klicken oder die entsprechenden Menüeinträge nicht mehr erwischen. Hier würde es für mich mehr Sinn machen wenn die Firefox-Updates nur stattfinden, wenn man sowieso vor hat die Skripte zu prüfen und anzupassen.

Ebenso könnte es in einem Firmennetzwerk ungewünscht sein, dass der Firefox sich selber aktualisiert oder die Nutzer die Möglichkeit haben den Firefox zu aktualisieren. Hier macht es meist Sinn neue Versionen im Vorfeld in der IT-Abteilung zu begutachten, bevor sie auf den Client-Computern oder dem Terminalserver landen.

 

Lösung

Um automatischen Updates von Firefox vorzubeugen gibt es eine Funktion in den Einstellungen. Diese hilft allerdings nur bedingt. Zu finden ist die Option „Nach Updates zu suchen, aber vor der Installation nachfragen“ unter der Konfigurationsseite „about:preferences“ bzw. in den Einstellungen:

Durch diese Option werden die Updates nicht mehr automatisch einfach installiert. Sie werden aber trotzdem heruntergeladen und dem Benutzer zur Installation angezeigt.

Dies kann gerade dann nervig werden, wenn Benutzern diese Meldung zum Update angezeigt wird, sie diese aber aufgrund mangelnder Schreibrechte in den entsprechenden Ordnern gar nicht erfolgreich bestätigen können. Damals gab es hier die Option die Updates komplett abzuklemmern. Diese Funktion wurde aber von Mozilla einkassiert, um die Leute davor zu schützen wichtige Sicherheitsupdates zu verpassen.

Um Updates von Firefox komplett vorzubeugen gibt es aber unter Windows eine Konfigurationsmöglichkeit per Registry-Eintrag. Diesen Registry-Eintrag könnte man im Firmennetzwerk beispielsweise per Gruppenrichlinie an die Unternehmenscomputer weiterreichen. In meinem Fall brauchte ich diesen allerdings nur lokal in meiner virtuellen Maschine.

Hierzu navigiert man unter „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies“. Dort legt man dann den Schlüssel „Mozilla“ und darunter den Schlüssel „Firefox“ an. Hier folgt dann noch, unabhängig von der verwendeten Windows-Version, ein 32-Bit-DWORD-Eintrag namens „DisableAppUpdate“. Diesen setzt man auf 1:

Unter den Einstellungen kann man dann auch sehen, dass dieser Eintrag wirklich eine Auswirkung hat. Dort liest man dann, dass der Browser durch die Organisation verwaltet wird und dass die Updates vom System-Administrator deaktiviert wurden. Der „Nach Updates suchen“-Button ist ebenfalls ausgegraut:

 

Unter „about:policies“ kann man sich die Unternehmenrichtlinien anzeigen lassen. Hier sieht man ebenfalls den in der Registry gesetzten Wert:

 

19 Kommentare

  1. Avatar
    Klaus März 12, 2021 6:48 pm  Antworten

    Vielen Dank für diesen Tip! Endlich nervt mich Firefox nicht mehr mit Updates.

    Den gleichen Schlüssel und Eintrag kann man übrigens auch für Thunderbird anlegen!
    Schlüsselname: „Thunderbird“ / identisches 32-Bit-DWORD.

    Mein Grundproblem ist aber folgendes:

    Ich habe vor kurzem ein Fujitsu-Lifebook E756 (Leasingrückläufer) mit Win 10 erworben.

    Das Gerät nimmt keine Windows-Qualitätsupdates und keine Updates für Firefox und Thunderbird an. Antivirus- und Treiberupdates lassen sich problemlos installieren.

    Es muss irgend einen Schlüssel in der Registrierung geben, der die Updates verhindert.
    Evtl. liegt auch ein BIOS-Problem vor. Dort sind Systemupdates aber freigeschaltet.

    Weiß jemand Abhilfe?

  2. Avatar
    Manfred März 20, 2021 1:04 pm  Antworten

    Sehr guter Tipp, funktioniert bestens.

  3. Avatar
    oliver liermann Mai 11, 2021 11:59 pm  Antworten

    Da das ist schön das man das auch im der Reg abstellen kann. ich hatte zuvor die Update ini Dateien manipuliert.
    Schlim und enttäuschend finde ich das Mozilla das getan hat. Seitdem vertraue ich denen weniger. Aber wenigstens muss ich jetzt nicht zu Opera oder Microsoft wechseln. ich persönlich finde es äußerst übel, abwertend, despektierlich und anmaßend so etwas wie diese Zwangsupdates in eine angeblich gemeinnützigen Browser zu installieren. Und das die meisten sich dagegen nicht wehren gibt mir auch zu denken. Mozilla führt sich Gottgleich auf und tut genau das was sie Microsoft oder Google ankreidet, sogar noch viel schlimmer. Indem sie Menschen die sie gar nicht kennen unterstellen sie seien unmündig zu entscheiden ob und wann sie ein Update brauchen werten sie diese Ab. ich bin ein erwachsener Mensch und brauche niemanden der über meine Sicherheit wacht. Sowas ist Anmaßend und manipulierend. Eine Organisation die sich als Gutmenschen aufführt und Kirchen gleich die Schafe von Gottes Gnaden mit Updates beglückt. Pfui teufel. Das ist Abscheulich. Denkt mal darüber nach. Ganz zuscheige ds sie den Datenschutz umgehen u, denn sie müssen ja irgendwie unerlaubt erschnüffeln das man ein Update braucht,nicht?. meiner Meinung nach verstößt es gegen den Datenschutz ohne wissen un derlaubniss des Besitzers zu erschnüffeln auf welchem Stand sein Browser ist. ich brauche nichts umsonst. Nur weil sich welche organisation Gemeinnützig profilierte gibt Ihnen das nicht das Recht mich zu Bevormunden oder irgendwen sonst. Das Ganze zeigt leider auch wie manipulierbar Menschen gegenüber gemeinnützigen Autoritäten sind die sich selbst als was besseres beweihräuchern. Denen habe ich mal Geld gespendet, weil ich denen aufgegessen bin und dachte die stehen wirklich für die Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstständigkeit des Individuums. Was sie aber tun; sie machen Menschen von sich und ihren Updates abhängig. Sie sugerieren sicjh als Heilsbringer. So schlaft man Menschen die unselbständig werden, indem man Ihn alles Vorkaut. und dann sind sie ausgeleiert., weil sie gar nicht ,mehr lernen selbst auf ihre Sicherheit t zu achten. Man könnte gerade meine sie würden von der NSA gesponsert! die schöne sterile Welt von Mozilla in der sich Big Brother um alles kümmert. Kann man kaum ablehne bei solchen Zwangsupdates.
    Un dich habe schon in HEX programiert als es noch Lochkarten gab. das aber macht selbst mich noch Fassungslos. For allem auch das sich das alle so gefallen las

    • Tobias Langner
      Tobias Langner Mai 13, 2021 7:45 am  Antworten

      Hallo Oliver,

      da hast du recht. Teilweise ist es wirklich fragwürdig was man sich als Nutzer gefallen lassen soll. Auch wenn es eventuell zu Sicherheitslücken führt sollte es einem eigentlich bei jeder Anwendung frei stehen die Updates komplett zu deaktivieren.

      Viele Grüße
      Tobias

  4. Avatar
    Oliver Mai 13, 2021 3:12 pm  Antworten

    Ich seh das wirklich sehr schlimm auch politisch. So schnell schreibe ich  nicht so böse Texte.

    Niemand, der wirklichen Herzens für die Freiheit, Mündigkeit des Individuums eintritt, würde so etwas programmieren, niemals. Es ist abwertend und menschenverachtend so zu handeln. Es respektiert das Individuum nicht, es entmündigt es und führt es in die Unselbstständigkeit.

    Man muss sich das nur mal ansehen man Programmiertein Browser, redet von Freiheit, und dann wenn ganz viele von diesem Browser abhängig sind programmiert man Zwangsupdate und erklärt damit zumindest, oder bestenfalls das man den User für zu dumm und unselbständig hält. Was bitte ist das? Wer mach sowas?

    Die NSA? Putin? Mozilla!

    Und was auch schlimm ist: Sowas schafft abhängige Menschen, die irgendwann nicht mehr in der Lage sind selbst auf ihre Sicherheit zu achten. Der große Bruder macht es ja. So bereitet man den Weg für totalitäre System aber nicht für die Freiheit.

     

    Ich würde geren mal ne Stellungnahme von denen dazu hören, die das zu verantworten haben.

     

  5. Avatar
    Nerdi Peperdi Juni 7, 2021 2:26 am  Antworten

    Hallo,

    habe deine Anleitung nicht durchgeführt, weil ich sie noch nicht ganz verstehe. Hatte auch gehofft, es gäbe eine einfachere Lösung, als in er Registry herum zu machen. Der Update-Wahn grassiert seit 2 Jahren um die Wette. WordPress und verschiedene WP-Plugins veröffentlichen nahezu alle 4 Wochen ein neues Update. Der User spielt dabei überhaupt keine Rolle mehr, der hat zu wollen, was erneuert wird.

    Bis jetzt habe ich die Firefox Updates auch alle brav mitgemacht aber die neueste Version (89.0) gefällt mir gar nicht. Von dem schwarzen Kontextmenü bekomme ich Depressionen und ein türkisfarbener Rand um das Adressfeld braucht kein Mensch. Ich bin es auch mittlerweile leid, ständig irgendwelche Einstellungen zu suchen, weil sie von eins aufs andere Mal verschoben wurden.

    Der Grund warum sich nicht sehr viel mehr User darüber beschweren ist der, dass viele User noch sehr alte Versionen nutzen, weil sie nie updaten. Fragt mal in eurem Bekanntenkreis, welche Version die nutzen, 80 % haben keine Ahnung. Wenn die ein C-Problem haben kommt ein Bekannter, der das wieder richtet und auf dem Handy erkennen die meisten eh keine Veränderung.

     

    • Tobias Langner
      Tobias Langner Juni 8, 2021 4:10 am  Antworten

      Hallo Nerdi Peperdi,

      was genau ist denn das Problem oder möchtest du einfach nur die Registry lieber nicht anpassen?

      Mit der Unwissenheit der meisten User hast du natürlich recht. Die wenigsten Leute können dir sagen welche Windows-Version sie verwenden oder ob sie überhaupt Windows verwenden. Und das bei Leuten die seit 20 Jahren am Computer arbeiten, aber nur wissen wie sie ihre 3 Klicks machen müssen die ihnen ganz am Anfang mal jemand gezeigt hat.

      Viele Grüße
      Tobias

      • Avatar
        Nerdi Peperdi Juni 11, 2021 10:20 am  Antworten

        Hallo Tobias,
        besten Dank für deine Rückmeldung.
        In der Registry befinden sich bei mir 32-Bit und 64-Bit DWORD-Einträge. Mittlerweile habe ich bei beiden DiableAppUpdate1 eingegeben. Die Aufforderung das Update zu installieren erscheint kurze Zeit später trotzdem. Installiere ich das Update nicht wird der Browser immer langsamer und die Buchstaben d und e leiden unter Ausfallerscheinungen. Wie ich einen neuen DWORD-Eintrag generiere, weiß ich nicht.

        Gruß

        • Tobias Langner
          Tobias Langner Juni 12, 2021 11:15 am  Antworten

          Hallo Nerdi Peperdi,

          du benötigt den 32 Bit DWord-Eintrag. Hast du diesen „DiableAppUpdate1“ genannt oder ist das nur ein Tippfehler? Der Eintrag muss unbedingt „DisableAppUpdate“ heißen und als Wert die gesetzt haben.

          Vielleicht helfen dir folgende Screenshots:

          So erstellt man einen neuen DWord-Eintrag:

          Dieser muss so benannt werden:

          Den Wert auf „1“ setzen:

           

          Ich hoffe das hilft dir weiter.

          Viele Grüße

          Tobias

  6. Avatar
    Nerdi Peperdi Juni 13, 2021 3:26 am  Antworten

    Vielen herzlichen Dank, lieber Tobias, für deine Unterstützung und die Zeit, die du dir genommen hast, das ist nicht Selbstverständlich. Der Rechtschreibfehler befand sich nur in  meinem Kommi, nicht in der Registry. Allerdings hatte ich auf Wert#1 geklickt, gelöscht und DisableAppUpdate1 rein getippt. Die Option „bearbeiten“ war mir beim 1. Mal entgangen. Jetzt erscheint auch der Eintrag in den Einstellungen: Ihr Browser wird durch eine Organisation verwaltet.

    Schade, dass einem nichts anderes übrig bleibt. Nochmal vielen lieben Dank für deine Hilfsbereitschaft und alles Gute.

    • Tobias Langner
      Tobias Langner Juni 13, 2021 11:22 am  Antworten

      Hallo Nerdi Peperdi,

      gern geschehen. Freut mich dass es nun funktioniert 🙂

      Schönen Sonntag noch.

      Viele Grüße
      Tobias

  7. Avatar
    Michael Juni 21, 2021 6:01 pm  Antworten

    Klappt leider unter Windows 7 nicht.

    Da gibt es unter „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies“ nur den Ordner „Microsoft“ und nix mit Firefox.

    Es gibt die Einträge

    „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MOZILLA\FIREFOX“

    „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MOZILLA\FIREFOX\MOZILLA FIREFOX“

    „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MOZILLA\FIREFOX\MOZILLA FIREFOX“

    „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MOZILLA\FIREFOX\MOZILLA FIREFOX\86.0.1 (x64 de)“

    „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\MOZILLA\FIREFOX\MOZILLA FIREFOX\Mozilla Firefox 86.0.1“

    Das setzen des 32-Bit-DWORD-Eintrag namens „DisableAppUpdate“ bringt bei keinem der Eintrag den gewünschen Effekt. Die nervige Updatemeldung kommt nach wie vor.

    • Tobias Langner
      Tobias Langner Juni 21, 2021 7:34 pm  Antworten

      Hallo Michael,

      ich zitiere mich mal selbst:

      Hierzu navigiert man unter „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies“. Dort legt man dann den Schlüssel „Mozilla“ und darunter den Schlüssel „Firefox“ an.

      Getestet hatte ich das auch ohne Probleme unter Windows 7 😉

      Schönen Abend noch.

      Viele Grüße
      Tobias

      • Avatar
        Michael Juni 21, 2021 11:44 pm  Antworten

        Mensch Tobias, man sollte halt ordentlich einen Text lesen und ihn nur überfliegen und glauben man hat alles erfasst. Vielen Dank für den Hinweis. Läuft. Und Danke fürs schnelle Antworten!

        • Tobias Langner
          Tobias Langner Juni 22, 2021 9:36 pm  Antworten

          Hallo Michael,

          kein Problem, passiert mir selber viel zu oft mit dem Überlesen 😉
          Hauptsache es funktioniert.

          Viele Grüße
          Tobias

  8. Avatar
    Nerdi Peperdi Juni 28, 2021 1:21 am  Antworten

    Hallo Tobias,

    gibt es Erfahrungswerte darüber, ob durch die Deaktivierung des Updates Nachteile oder technische Störungen entstehen? Ich habe jetzt Version 88.01 installiert u. kann keine Amazon (Prime) Videos mehr schauen. Ich bekomme den Hinweis: Video nicht verfügbar. Bei der Wiedergabe dieses Videos ist ein Problem aufgetreten.

    Als ich in die Suchoption der Registry Amazon eingegeben hab, sprang der Curser direkt auf den Eintrag von Amazon Prime Video. Sicher muss das nichts mit der Deaktivierung zu tun haben, nur komisch ist es schon, deshalb frage ich.

    Schöne Woche

     

    • Tobias Langner
      Tobias Langner Juni 28, 2021 6:37 pm  Antworten

      Hi Nerdi,

      möglich sein kann so etwas natürlich schon, da natürlich irgendwann in den Updates auch Dinge enthalten sein werden um aktuelle Webelemente richtig anzeigen und Formate wiedergeben zu können.

      Viele Grüße
      Tobias

  9. Avatar
    Nerdi Peperdi August 4, 2021 8:20 pm  Antworten

    Hi, ich mal wieder.

    Ja, wenn ich ein Youtube-Video auf Facebook posten will, dann wird kein Bild angezeigt. Das Schriftbild ist auch weniger klar als sonst. Kennst du den Weg, die Deaktivierung rückgängig zu machen? Irgendwie gefällt mir das so auch nicht. Früher ging das alles ohne solche Schikanen.

    Liebe Grüße

    • Tobias Langner
      Tobias Langner August 5, 2021 8:58 pm  Antworten

      Hallo Nerdi,

      einfach den Registry-Eintrag wieder auf 0 ändern oder Löschen sollte die Updates eigentlich wieder aktivieren.

      Viele Grüße
      Tobias

Schreibe einen Kommentar