Aufgaben-Organisation

Momentan läuft es bzgl. der Erledigung aller anliegenden und insbesondere aller wichtigen Aufgaben nicht so gut. Deshalb habe ich mir aus einem Karton eine Seite herausgeschnitten und versuche nun Aufgaben auf Post-It-Zetteln mit einer Aufwandsschätzung in Stunden unterzubringen. Einige Exkursionen, die zwar interessant klingen aber nicht klausurrelevant sind, habe ich direkt auf „Später“ verschoben. Ich werde das im Laufe der Zeit ein bisschen verfeinern. Etwas angelehnt ist das Ganze am Scrum-Verfahren, das ich von der Arbeit kenne.

aufgabenboard

EDIT: Für mich hat sich eine solche Art der Organisation leider nicht befürwortet. Irgendwie wirkte es eher erdrückend so einen Berg von Aufgaben vor sich zu sehen. Anscheinend ist mir eine ungewisse Menge an anfallenden Aufgaben lieber. Denn so habe ich nicht das Gefühl, dass sich das Anfangen einer Aufgabe nicht lohnt, weil es sowieso nicht zu bewältigen sei.

Schreibe einen Kommentar