Manchmal sollte man sich vorher mehr Gedanken machen

Oftmals rächt es sich, wenn man sich im Vorfeld keine Gedanken über die genaue Nutzung von etwas gemacht hat, z. B. um eine Backup-Möglichkeit für Daten, die man in einer kostenlosen App erstellt hat. Da dies nicht das erste mal gewesen ist, dass mir so etwas passiert ist, schreibe ich diesen Artikel darüber, um mich beim nächsten Mal vielleicht daran zu erinnern mir vorher ein paar Minuten mehr Zeit zu nehmen.

 

Problem

Vor einigen Jahren habe ich auf meinem Tablet die kostenlose Version der App „SimpleMind“ installiert, mit der man MindMaps erstellen kann. Die App funktioniert gut und da mir die Funktionen reichten habe ich mir für bestehende Projekte und eine ganze Reihe von Projektideen einen ganzen Haufen recht großer MindMaps erstellt, die ohne Scrollen auf dem Tablet nicht mehr vernünftig angesehen werden können.

An sich ist das ganze noch kein Problem, denn zumindest die Pro-Version hat eine Exportfunktion, mit der man die MindMaps in eine ganze Reihe von Formaten exportieren kann um diese sogar in anderen Programmen weiterverwenden zu können. In der kostenlosen Version gibt es keine Exportmöglichkeit und, zumindest ohne Root, kommt man anscheinend auch nicht an die irgendwo abgelegten Daten heran. Verständlich, denn wäre dies so, bräuchte ich zumindest für diese Funktion die Vollversion ja nicht kaufen.

Nach dem ich die MindMaps dort Jahre lang erstellt und bearbeitet habe und mir keine Gedanken über eine nötige Backup-Möglichkeit gemacht habe, passierte das was immer irgendwann passieren muss. Das Tablet war zum Glück nicht kaputt, aber das alte Android-System startet, seit dem ich irgendeine App installiert habe, immer nach ca. 30 bis 60 Sekunden neu. Eventuell ist aber auch der Akku zufälligerweise kaputt gegangen und es liegt daran. Das ändert aber nichts an dem Problem: Wie bekomme ich meine verdammten MindMaps darunter?

 

Problemlösung

Meine erste Idee war es, zu versuchen das Tablet zu rooten und irgendwie an die Dateien heran zu kommen. Das Rooten ist fehlgeschlagen und um nicht zu riskieren am Ende das ganze Ding zu verhunzen, habe ich von weiteren Root-Versuchen lieber abgesehen.

Die einzige Option für einen brauchbaren Export wäre es gewesen, die Vollversion zu installieren. Allerdings habe ich versucht Apps zu deinstallieren und zu installieren, aber in dem kurzen Zeitfenster bis zum nächsten Reboot ging diesbezüglich gar nichts. Auch im abgesicherten Modus rebootet das Tablet im gleichen Zeitfenster, dort hat man also auch keine Chance.

Die nächste Idee war einfach Screenshots von den MindMaps zu machen, auch wenn es dann nicht mehr brauchbar bearbeitet werden kann, um die Informationen zu sichern. Also war ich bestimmt 20 bis 30 Minuten damit beschäftigt Screenshots zu machen, da ich auch immer scrollen musste um alle Teile einer MindMap zu erwischen. Was ich vorher hätte prüfen sollen: Werden die Screenshots überhaupt gespeichert? Als ich fertig gewesen bin stellt ich fest, dass die Screenshots nach einem Reboot einfach weg sind. Als ich einen Screenshot erstellt habe befand sich dieser zwar im Screenshots-Ordner, allerdings gab es keine Zeit mehr diesen wegzukopieren und nach einem Reboot war dieser wieder weg.

Nach etwas Herumprobieren und der erfolglosen Suche nach einer Möglichkeit den Standard-Speicherort für Screenshots auf die SD-Karte zu ändern habe ich auch diese Idee verworfen. Die einzige brauchbare Lösung war nun die MindMaps mit dem Handy abzufotografieren. Eine super ätzende Methode, mit schlechter Qualität. Aber etwas anderes fiel mir nicht mehr ein. Dafür brauchte ich dann nochmal so lange wie für die Erstellung der Screenshots, aber zumindest konnte ich so die MindMaps bzw. die Informationen auf diesen „sichern“.

 

Fazit

Wenn ich mir vorher Gedanken dazu gemacht hätte wie ich zu Zeiten in denen das Tablet vernünftig funktionierte die MindMaps davon runter bekomme, hätte ich mir diesen Mist erspart. Manchmal ist es wohl nicht so clever eine kostenlose App zu benutzen, wenn man keine Ahnung hat, wie man irgendwann die vielleicht wichtigen Daten die man in der App erstellt hat speichern soll.

 

Schreibe einen Kommentar