Audiointerface unter Windows 11 – Probleme mit Line6 POD Studio UX2

Alte Hardware muss nicht schlecht sein. Insbesondere im Audio-Bereich scheint die Halbwertszeit nutzbarer Geräte länger zu sein, als beispielsweise im Gaming-Bereich. Allerdings kann ein mehr als zehn Jahre altes Gerät unter einem aktuellen Betriebssystem für Probleme sorgen. Mit dem POD Studio UX2 von Line6 wurde ich deshalb unter Windows 11 erst nach einigen Stunden wieder glücklich. Bis dahin lieferte es leider nur sehr „verzerrten“ Sound und klang in etwa wie übersteuerte 8-Bit-Musik vom GameBoy. Woran es gelegen hat erfährst du in diesem Artikel.

Kurzlösung

Das Audiointerface bzw. den Line6 POD Studio UX2 einfach an einen USB3-Anschluss anschließen und die USB-Treiber von Microsoft nochmal neu installieren!

 

Problem

Wie eingangs geschildert, gab es nur einen komisch verzerrten Sound. Dies betraf sowohl die Wiedergabe von Musik und Filmen, wie auch Windows-Sounds. Ebenfalls betroffen war ein eingehendes Signal im POD, z. B. eine angeschlossene Gitarre. In manchen Foren wurde auch von „Klack“-Geräuschen geschrieben.

USB2-Erweiterung am Mainboard angeschlossenDie Installation der Treiber war, wie auch unter Windows 10, kein großes Problem und eigentlich sah alles gut aus. Mehrfaches Neuinstallieren selbiger brachte auch keinen Erfolg. Meine Vermutung war, dass die USB2-Anschlüsse am hinten am Mainboard vielleicht zu wenig Saft bekommen oder aus irgendeinem Grund schlecht abgeschirmt sind. Das scheint aber nicht der Fall zu sein. Aber auch das Wechseln des USB2-Ports brachte keine Verbesserung. Selbst das Nutzen einer USB2-Erweiterung, die ich am Mainboard angeschlossen habe, brachte keinen Erfolg. (Foto)

 

 

Lösung

Manchmal ist die Lösung unverständlich und es scheint wirklich keinen Sinn zu machen. Dies ist auf jeden Fall bei diesem Problem so gewesen. Denn erst als ich das POD, das eigentlich nur ein USB2-Gerät ist, an einen USB3-Port angeschlossen habe, wollte es wieder seinen Dienst ohne Verzerrung verrichten!

Bluescreen unter Windows 11Diese Lösung verursachte allerdings ein weiteres Problem. Immer wenn ich das USB-Kabel des POD vom USB3-Anschluss abgezogen habe stürzte Windows 11 sofort mit einem Bluescreen ab. Ein Neustart war die Folge.

Dieses Problem ließ sich wiederum durch eine weitere Kuriosität lösen. Ich habe die vorhanden USB-Treiber, von Microsoft, einfach nochmal neu installiert. Dazu habe ich einfach die USB-Controller alle gelöscht und neu gestartet. Dadurch wurden die Controller wieder mit den Standardtreibern neu installiert.

 

Ursache

Gerne wüsste ich woran genau es liegt, aber derzeit scheint dies ein Geheimnis zu bleiben. Einzig interessant wäre noch, ob es nicht an Windows 11 sondern dem Mainboard liegt. Dafür müsste ich allerdings ein Windows 10 installieren und dort nochmal mit dem POD testen.

 

Tobias Langner

Ich arbeite seit mehreren Jahren als Software-Release-Manager, zuvor als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-"Pausierer" an der FernUni Hagen. Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Tobias Langner

Ich arbeite seit mehreren Jahren als Software-Release-Manager, zuvor als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-"Pausierer" an der FernUni Hagen. Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Alle Beiträge ansehen von Tobias Langner →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert