XAMPP: MySQL-Fehler Permission denied

Bei gefühlt jedem zweiten Klick bekam ich in PHPMyAdmin meiner XAMPP-Installation eine Fehlermeldung die „Errcode 13 – Permission denied“ beinhaltete. Dies liegt anscheinend an Temp-Dateien die, so wie es aussieht, für jede Query erstellt werden und dann direkt wieder gelöscht werden. Leider war es dem MySQL-Server anscheinend nicht mehr möglich diese Dateien zu löschen.

Folgende Litanei wurde mir immer ausgegeben:

 

Als Übeltäter vermute ich das letzte „große“ Windows 10-Update, weil ich früher eigentlich keine Probleme hatte. Ich denke es wurden irgendwelche Zugriffsberechtigungen vermurkst, was sich allerdings nicht einmal durch eine Schreibberechtigung für „Jeder“ auf den tmp-Ordner im XAMPP-Verzeichnis beheben ließ.

 

Neuinstallation von XAMPP

Deshalb war die einzige Lösung, auch unter Berücksichtigung dass meine XAMPP-Installation schon etwas älter ist, eine Neuinstallation von XAMPP. Grundsätzlich ist es praktisch, wenn man die Config-Dateien in einem SVN oder Github eingecheckt hat. Da die SQL-Datenbanken, sowie auch die Webprojekte nicht innerhalb des XAMPP-Verzeichnisses liegen, kann man kurzen Prozess machen und XAMPP einfach deinstallieren. Ein Backup der einzelnen SQL-Datenbanken als SQL-Skripte habe ich trotzdem vorher erstellt.

 

SQL-Datenbanken zurückspielen

Trotz der neueren MySQL-Version hatte ich keine Lust die Datenbanken einzeln wieder einzuspielen, weshalb ich den alten Ordner einfach wieder in der my.ini eingetragen habe und den MySQL-Server dann gestartet habe.

Beim Aufruf von PHPMyAdmin wurden die Datenbanken alle wie gewohnt angezeigt, aber trotzdem gab es dann leider folgende Fehlermeldung:

#1142 - SELECT command denied to user 'pma'@'localhost' for table 'pma__tracking'

Die Lösung dafür ist aber einfach: einmal in PHPMyAdmin abmelden und dann PHPMyAdmin wieder aufrufen.

Es kommt wohl zu einem Problem mit dem irgendwann mal getätigten Login, der noch in einer Sitzung gespeichert ist die nun nicht mehr gültig ist.

 

Schreibe einen Kommentar