Piwik/Matomo: Multisite-Installation bei All-Inkl

Als Alternatie zu Google Analytics kann man das ebenfalls kostenfreie Piwik bzw. in Matomo umbenannte Analysetool nutzen. Der große Unterschied ist, dass man Piwik selbst hosten muss. Der Vorteil dabei ist, dass man keinen Vertrag wie bei Google Analytics benötigt, denn man gibt die gesammelten Daten nicht an ein anderes Unternehmen weiter.

Im Folgenden erkläre ich, wie ich eine Piwik-Installation bei All-Inkl vorgenommen habe und diese unter verschiedenen Subdomains (Multisite) für mehrere Webprojekte nutze. Wozu das ganze? Ich persönlich finde es nicht so schön, wenn bei verschiedenen Webprojekten der Link, der ja im Quellcode sichtbar ist, auf ein anderes und eventuell inhaltlich völlig verschiedenes Webprojekt verweist.

Als erstes benötigt man die aktuelle Piwik-Version. Diese entpackt und lädt man auf den Webspace bei All-Inkl hoch. Wenn es schnell gehen soll, wäre es von Vorteil ein PHP-Script zu nutzen, mit dem man die Zip-Datei auf dem Webspace entpacken kann. Denn das Hochladen der einzelnen tausenden Dateien frisst recht viel Zeit.

Da Piwik nicht unterhalb einer der vorhandenen Domains laufen soll (beispielsweise https://www.domain1.de/piwik) und möglichst unabhängig von den Dateien der Webseiten sein soll, habe ich den Ordner ins Root-Verzeichnis des Webspace gelegt und nicht in einen der vorhandenen Webseiten-Ordner.
Im KAS von All-Inkl habe ich deshalb für jede zu trackende Webseite eine eigene Subdomain, mit eigenem SSL-Zertifikat, angelegt, z. B. für:

https://piwik.domain1.de
https://piwik.domain2.de

Diese Subdomains zeigen dann alle auf den Piwik-Ordner:

Diese Einstellungen müssen also für jede Piwik-Subdomain die für eine der Domains erstellt wurde wiederholt werden!

Nun benötigt man noch eine leere Datenbank. Für eine solche Anwendung sollte man definitiv eine eigene Datenbank verwenden! Wenn man bereits Webprojekte angelegt hat, sollte man eine leere Datenbank ohne Hilfe anlegen können.

Nun kann man die Piwik-Installation unter einer der Domains starten, indem man einfach die URL https://piwik.domain1.de aufruft. Als erstes kommt dann ein Systemtest der alles grün anzeigen sollte. Danach muss man die Zugangsdaten für die Datenbank hinterlegen:

Danach folgt die Einrichtung des Admin-Accounts und das Hinzufügen der ersten zu trackenden Domain. Die weiteren Seiten kann man unter den Einstellungen ebenfalls schon anlegen. Die Domain unter der man diese Ersteinrichtung vorgenommen hat wird dann erst mal zur Standard-Domain unter der man Piwik aufrufen muss.

Beim Einbau des Tracking Codes in die Webseiten muss man darauf achten, dass der Code im Dashboard immer mit der URL, unter der man aktuell das Dashboard aufgerufen hat, angezeigt wird. Wenn man also für https://www.domain2.de den Tracking Code anzeigt, aber über https://piwik.domain1.de eingeloggt ist, dann steht im Code trotzdem //piwik.domain1.de. Diese URL im Tracking Code ändert man dann immer in die entsprechende Subdomain der zu trackenden Seite um. Ebenfalls für den Opt-Out-Code muss man die URL anpassen.

Damit das Piwik-Dashboard auch unter den anderen Subdomains genutzt werden kann, muss man den Zugriff von den anderen Subomains noch zulassen. Ansonsten wird einem beim Aufruf über https://piwik.domain2.de nicht das Dashboard sondern diese Fehlerseite angezeigt:

Dies betrifft aber wirklich nur den Zugriff auf das Dashboard. Das Tracking der anderen Domains funktioniert auch ohne diese Einstellungen. Wenn man sich also sowieso immer nur unter der Domain die für die Ersteinrichtung genutzt wurde einloggt ist dieser Schritt optional und kann auch weggelassen werden. Ansonsten kann man sich über die bisherige Subdomain einloggen und kann diese unter den Einstellungen > System > Allgemeine Einstellungen > Vertrauter Matomo Hostname eintragen. Die Schritte die auf der Fehlerseite kann man alternativ durchführen, ansonsten braucht man diese nicht zu beachten.

Damit immer die SSL-Variante der jeweiligen Subdomain aufgreufen wird muss man noch eine Anpassung in der .htaccess-Datei im piwik-Ordner vorgenommen werden:

Tobias Langner

Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Schreibe einen Kommentar