Firefox: Port aus Sicherheitsgründen blockiert

Auf meinem Rechner habe ich eine ganze Reihe von Webseiten in einer Xampp-Installation am Laufen, da ich diese dort weiter entwickle und teste, bevor diese auf dem Webserver aktualisiert werden. Da diese in PHP realisiert sind, benötige ich dafür einen lokalen Webserver. Damit die Seiten, wie auch im Netz, korrekt voneinander getrennt laufen und nicht in Unterordnern innerhalb eines Projektes liegen müssen, hat jede Seite einen eigenen lokalen Port, wodurch sie durch localhost:Portnummer bzw. Rechnername:Portnummer eigentlich aufzurufen wäre. Bei einigen neuen Ports, die ich dafür eingereichtet habe meldet der Firefox (und auch Chrome) aber leider folgendes:

Fehler: Port aus Sicherheitsgründen blockiert

 

Ursache

Leider wurde wohl zur Sicherheit ab irgendeiner Version dieser Schutzmechanismus eingebaut. Warum genau das helfen soll ist mir allerdings etwas schleierhaft, da die meisten gefährlichen Seiten im Internet meiner Meinung nach auch ganz normal unter Port 80 bzw. 443 erreichbar sind.

 

Lösung

Vielleicht kann man es auch durch irgendeine Einstellung unter „Einstellungen“ > „Sicherheit“ abschalten. Das habe ich mir aber nicht genauer angesehen. Die „gezieltere“ Lösung ist es, die etwas „geheime“ Firefox-Konfigurationsseite „about:config“ aufzurufen. Ähnlich wie in der Windows-Registry kann man hier alle Parameter direkt abändern. Natürlich kann man dabei auch großen Bockmist bauen.

Um die Ports als ungefährlich einzustufen muss man wie folgt vorgehen:

 

1. Die about:config-Seite aufrufen und das Risiko akzeptieren:

 

2. Oben in die dann erscheinende Suchzeile den bisher fehlenden Parameter „network.security.ports.banned.override“ eingeben und diesen dann als neuen String-Parameter über das Plus-Symbol hinzufügen:

 

3. Die gewünschten zu ignorierenden Ports, durch Kommas getrennt, eingeben:

Das Ergebnis sieht dann z. B. so aus:

 

4. Firefox neu starten. (Ich weiß nicht ob das unbedingt nötig ist)

 

Danach ist die unter dem „unsicheren“ Port betriebene Seite auch im Firefox erreichbar.

 

Schreibe einen Kommentar