Fiepen aus einer Audioaufnahme entfernen

In einer Aufnahme von unserer Hochzeit war leider ein dauerhaftes Fiepen zu hören, welches anscheinend von einer Rückkopplung eines Mikros stammte. Grundsätzlich ist es natürlich am besten, wenn man die Möglichkeit z. B. im Heimstudio hat, die Aufnahme einfach neu zu machen um keine Qualität zu verlieren. Im Fall einer Live-Aufnahme ist das natürlich keine Option. Deshalb habe ich das Fiepen mit Hilfe des Equalizers in Reaper entfernt.

Mit „Audacity“ hatte ich zuerst versucht das Fiepen los zu werden. Allerdings war dies unmöglich, da ich keine richtig „isolierte“ Stelle in der Aufnahme finden konnte, an der man wirklich nur das Fiepen hören konnte. Denn man benötigt eine Probe für das Entfernen von Störgeräuschen. Noch dazu sind die Möglichkeiten eher begerenzt und wohl nur für ein Rauschen zu gebrauchen.

Deshalb habe ich es dann in Reaper versucht, indem ich dort einfach Effekte auf die eingelesene Audiospur gepackt habe. Um das Klangbild grundsätzlich etwas anzupassen, habe ich einen normalen EQ (ReaEQ) mit einem Preset verwendet. Nach diesem folgt der eigentliche Equalizer (ReaFir FFT EQ) den ich benutzt habe um das Fiepen zu entfernen. Als letzten Effekt habe ich noch einen Kompressor (ReaComp) benutzt.

Um das Fiepen zu finden habe ich erst mal eine Hälfte des Frequenzbandes komplett ausgeblendet (eine Art binäre Suche um möglichst schnell Bereiche ausschließen zu können). Wenn sich das Fiepen in der Hälfte befindet, muss man den ausgeblendeten Bereich solange von beiden Seiten wieder verringern bis man das Fiepen wieder hört. Dann muss man den Bereich zu beiden Seiten so vergrößern, dass man das Fiepen nicht mehr hört. Dabei muss man möglichst genau vorgehen um nicht allzu viel Qualität einzubüßen und genügend andere Frequenzen zu erhalten.

Das Ergebnis sieht dann z. B. so aus:

 

Schreibe einen Kommentar