Zurück im DSL-Dschungel #7

Letzte Woche Freitag hat mich doch tatsächlich noch ein Techniker der Telekom angerufen, nachdem ich am Vortag versucht habe in Erfahrung zu bringen was nun passieren soll. Anscheinend sind ein paar Informationen wohl wieder untergegangen und so musste ich die individuelle Anbindung über den Nachbarort wieder ins Rollen bringen. Erbärmlicherweise war die Telekom auf weitere Hilfe meinerseits angewiesen, da man mich darum bat, die Telefonnummer meiner Nachbarn mitzuteilen. Da diese Telekom-Kunden sind, wollte man anhand der Telefonnummern herausfinden, wie diese angebunden sind. Die einfache Angabe der Hausnummer genügte dafür nicht. Der Techniker am Freitag konnte mir dann verkünden, dass nun alles in Ordnung sei. Er hatte so ein Durcheinander wie auf unserer Straße zwar noch nicht gesehen, aber hat mir eine 16 MBit-Leitung zugesichert und einen Techniker-Termin mitgeteilt.

Das Chaos auf unserer Straße verstehe ich zwar auch nicht, aber man hätte das vielleicht bei der Telekom ordentlich dokumentieren können. Denn es hat wohl bei allen Nachbarn lange gedauert, bis sie ihre Leitung geschaltet bekommen haben. Hier wiederholt sich also andauernd der gleiche Fall. Das Problem scheint zu sein, dass unsere Straße, aufgrund der Lage in Grenznähe zweier Ortschaften, wenn diese mit der richtigen Postleitzahl und Ortschaft bei der Beauftragung angegeben wird, als nicht mehr schaltbar in der Datenbank der Telekom hinterlegt ist. So wie es aussieht ist der entsprechende Verteilerkasten voll ausgelastet. Um den nächstmöglichen Verteilerkasten nutzen zu können, muss man als Kunde selber die Info geben den Kasten aus der nächsten Ortschaft, die quasi nur ein paar Meter entfernt ist, zu nutzen. Warum da nicht einfach jemand rausfährt und das ganze Durcheinander mal entzerrt und dokumentiert ist mir ein Rätsel. Lieber lässt man die Kunden Wochen lang warten und tut nichts.

Als Krönung des Ganzen empfand ich die automatisch verschickte Mail und SMS, in der mir für den Auftrag gedankt wird, der angeblich bereits durchgeführt wurde (?), und in der mna mir viel Spaß mit dem Produkt der Telekom wünscht. Die schriftliche Auftragsbestätigung, die mir am Freitag mal wieder zugesichert wurde, war zumindest gestern natürlich immer noch nicht da, obwohl diese Freitag angeblich das Telekom-Gebäude verlassen hat. Gestern bekam ich eine SMS mit der Nachfrage, ob ich bei der Auftragsabwicklung behilflich sein könnte, indem ich die Namen unserer Vormieter mitteile. Eventuell wäre es ja gar nicht nötig einen Techniker rauszuschicken. Darauf habe ich der Telekom eine nette Antwort geschickt, in der es im Wesentlichen darum geht, ob man mich eigentlich nur verarschen will. Zur Vorsicht habe ich mal angegeben, dass ich bereits einen Termin für den Techniker genannt bekommen habe, da es ohne einen Techniker definitiv nicht funktioniert. Vielleicht hat man das mal wieder vergessen…

Nachtrag: Heute war es dann doch noch soweit, nach fast 1,5 Monaten (!) war die Auftragsbestätigung in der Post. Jetzt wird es wohl langsam ernst 😀

Tobias Langner

Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Schreibe einen Kommentar