Tethering mit Samsung-Smartphone funktioniert nicht

Wer vorübergehend auf die Nutzung seines Smartphones als Internetzugang angewiesen ist braucht eigentlich sein Gerät nur per USB mit dem Computer verbinden und das sogenannte „Tethering“ aktivieren. Danach kann man eigentlich sofort lossurfen. Auf meinem Rechner funktionierte dies auf Anhieb. Auf dem Notebook meiner Freundin leider nicht. Das Problem lässt sich aber beheben, indem man den benötigten Treiber einfach manuell installiert. Die automatische Installation scheint, obwohl der Treiber aus dem Hause Microsoft stammt, manchmal nicht zu klappen. Im Gerätemanager sollte ein Gerät auftauchen das nicht korrekt erkannt wurde. Für dieses muss man folgenden Treiber manuell installieren: Weiterlesen

Lebensveränderungen

Aufgrund diverser Probleme steht privat der Umzug zurück aufs Land an. Mehr als 2,5 Jahre in einer Stadt zu wohnen kann ich mir jetzt, wo es wieder zurück geht, auch kaum vorstellen. Als Pessimist machen einen all die Sachen, die bei so einer Aktion schief gehen, fertig. Wie bei allem anderen auch gibt es Dinge, an die man nicht gedacht hat. Dies strapaziert einen Perfektionisten zusätzlich. Dabei ist erstaunlich was während einer Phase großer Veränderungen keinerlei Relevanz hat. Weiterlesen

Konfiguration für einen Office-Rechner

Alle Jahre wieder steht der Zusammenbau für einen neuen Office-Rechner für die Familie an. Im letzten Jahr habe ich dabei auf eine Konfiguration ohne Grafikkarte zurückgegriffen. Dadurch konnte im Vergleich zum System aus dem Vorjahr kostentechnisch noch etwas herausgeholt werden. Hier sind noch ein paar Bilder des Zusammenbaus, den dieses mal meine Freundin fast im Alleingang durchgeführt hat: Weiterlesen

Abseits des Unwichtigen

Bereits zum wiederholten Mal musste ich feststellen, wie schwer einem das Leben auch in Deutschland gemacht werden kann. Dabei merkt man wie unwichtig die vermeintlich wichtigen Dinge des Lebens letztendlich sind. Dies betrifft Ausbildung, Studium, Schulabschlüsse, Arbeiten, etc.. Das alles sind in Wirklichkeit unwichtige Dinge. Wenn es darum geht, dass es einem geliebten Menschen nicht gut geht, und daran auch noch andere Menschen schuld sind, dann merkt man wie egal das alles ist. Zukunft hin oder her. Dass sich bei den entsprechenden  Hilfestellen niemand wirklich darum schert, dass aufgrund der Taten anderer Personen nicht nur die Lebensqualität einer Person gemindert wurde, sondern auch die finanzielle und berufliche Zukunft und das bisher Erreichte in Grund und Boden gestampft wurde, ist allerdings ein wahres Trauerspiel. Deshalb möge man es verzeihen, wenn man als Betroffener dieses Land und die großteils leider unfassbar schlechte Hilfe verflucht. Stolz auf dieses Land war ich noch nie. Zufrieden mit der Politik schon gar nicht. Ich kann jeden verstehen der auch hier die Schnauze voll hat. Sich für dieses Land den Hintern aufzureißen lohnt sich nicht. Wenn es dir schlecht geht, lässt man dich auch hier großteils im Regen stehen. Weiterlesen