Zeigt her eure To-Do-Listen! – Blogparade

Bezugnehmend auf die aktuelle Blogparade aus dem bekannten Selbständig-im-Netz-Blog möchte ich hier auch etwas zum Thema To-Do-Listen beitragen. Ich benutze momentan verschiedene „Tools“ für meine To-Do-Listen.

 

Analog

Ungeschlagener Favorit bleiben dabei die guten alten analogen To-Do-Listen auf Papier. Digital ist das Gefühl halt doch ein anderes einen erledigten Punkt zu entfernen, abzuhaken oder durchzustreichen. Ich benutze für meine To-Do-Listen allerdings nur Schmierzettel oder vor Ewigkeiten gekaufte Kladden etc, die im Schrank zustauben. Extra neues Papier würde ich dafür nicht kaufen.

Momentan benutze ich einen DinA4-Schmierzettel für „Langzeit-To-Dos“. Dies ist eine recht große Ansammlung von To-Dos, die zeitlich nicht unbedingt in nächster Zeit erledigt sein müssen:

dina4

Für „Kurzzeit-Todos“ benutze ich DinA5-Schmierzettel oder eine Kladde. Hier stehen dann oftmals auch Punkte, die auf der Langzeit-Liste auftauchen:

dina5-kladde dina5

Wie man sieht hake ich ich die einzelnen Punkte nicht ab, sondern streiche diese meist mehrfach durch. Wahrscheinlich lässt sich da etwas hineininterpretieren, z. B. dass ich einfach nur froh bin einen Punkt erledigt zu haben 😉

Vor einiger Zeit hatte ich für mein (leider nur angefangenes) Fernstudium alle Aufgaben bzw. noch zu erledigende Kapitel etc. auf Post-It-Zetteln aufgeschrieben um diese als kleine „Aufgaben-Pakete“ abnehmen und bearbeiten zu können oder die Priorisierung anzupassen. Das hat mir aber letztendlich dann doch nicht gefallen, weil die Arbeitslast einfach nach viel ausgesehen hat. Hier hatte ich das schon mal beschrieben.

 

Digital

Irgendwann habe ich angefangen nicht nur Notizen sondern auch To-Do-Listen in „OneNote“ anzulegen. Für To-Do-Listen eignet sich das für mich aber nicht, denn ich schau da einfach zu selten nach:

onenote

In der Cloud oder generell online habe ich OneNote oder ähnliche Tools bisher noch nie ausprobiert.

Bevor ich die To-Do-Listen in OneNote erstellt habe, hatte ich auch ein paar solcher Listen in Excel. Diese habe ich dann einfach in OneNote rüberkopiert. Solche Excel-To-Do-Listen sahen bei mir ungefähr so aus:
todo-excel

Anfang des Jahres habe ich den Versuch unternommen meine kleinen Projekte mit Microsoft Project zu planen. Allerdings kamen mir dann wieder andere Dinge dazwischen und ich habe den Plan zeitlich nicht mehr angepasst und die Project-Datei seither dann nicht mehr geöffnet. Einen Screenshot konnte ich leider nicht machen, da ich die Datei, so wie es aussieht, irgendwann einfach gelöscht habe.

 

Ideen festhalten

Um Ideen festzuhalten, die nachher dann irgendwann vielleicht einmal zu Punkten auf einer To-Do-Liste werden nutze ich gerne Mindmaps, mittlerweile in digitaler Form auf meinem Tablet:

mindmap

Ab und an lege ich Ideen auch als Memos auf dem Handy oder Tablet an:

memo

Anonsten schreibe ich mir Ideen auch auf Schmierzetteln auf. Das schaue ich dann ab und an durch und wenn mir davon noch etwas gut oder wichtig erscheint digitalisier ich das dann meist in meinen Mindmaps an passender Stelle oder in OneNote.

 

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Schreibe einen Kommentar