Alte Schallplattenspieler an moderner Anlage betreiben

Alte Plattenspieler sind gebraucht unschlagbar günstig zu bekommen. Wenn man altes Gerät erwirbt hat man nur ein Problem: An einem modernen Verstärker bzw. an einer modernen Anlage kann man diesen nicht ohne Zubehör betreiben. Grund dafür ist der sog. Phono-Eingang, der bei heutigen Geräten fehlt. Dort muss das Signal vom Plattenspieler erst entzerrt werden. Abhilfe schafft ein solcher „Entzerrervorverstärker“: Read more

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Leidiges Thema: Neue Gitarren-Saiten

Nach Monaten habe ich mal die Saiten meiner E-Gitarre gewechselt. Die neuen Saiten lagen allerdings auch schon seit Monaten im Schrank, was nicht unbedingt förderlich war. Denn bereits nach einem oder zwei Tagen ist mir, wie schon so oft, die hohe e-Saite gerissen. Und das, als ich die Saiten nur ein bisschen gedehnt habe.

Deshalb habe ich mir nun etwas dickere Saiten geholt (D’Addario .010’er), und dies auch direkt im vor Ort in einem Musikladen. Erstaunlicherweise waren diese dort sogar günstiger als die bisher online bestellten. Anstatt nur die Saiten zu wechseln habe ich nun auch mal wieder die Bundreinheit meiner 300€-Klampfe korrigiert, zumindest soweit es momentan ging.

Zu dieser Thematik gibt es auf Youtube einen sehr guten Workshop, den ich mir nun jedes mal wieder zur Aufrischung ansehen werden. Dort geht es nicht nur um den vernünftigen Saitenwechsel sowie das Tuning der Bundreinheit, sondern auch um das Säubern der Gitarre und wie man z.B. durch das Nachjustieren der Halskrümmung das Bestmögliche auch aus einer billigen ab Werk nicht vernünftig eingestellten Gitarre herausholen kann:

http://www.youtube.com/watch?v=GMDJYJRxf7Y

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Seltsames Treiberproblem?!

Mittlerweile habe ich das Line 6 Pod UX2 zu einem relativ „stabilen“ Betrieb an meinem Desktop-Rechner bringen können. Ein Problem werde ich aber trotzdem nicht los. Es tritt völlig ohne Zusammenhang (zumindest erkenne ich keinen) urplötzlich mal nach langer, mal nach kurzer Betriebsdauer des Computers oder auch Wochen lang gar nicht auf. Während Ton abgespielt wird, z.B. in Winamp oder auf Youtube, bricht die Wiedergabe abrupt ab. Auch die damit verbundenen Anwendungen sind bis zu einem Neustart „unbrauchbar“. So führt selbst ein Umstellen in der Windows-Soundkonfiguration auf den OnBoard-Soundchip nicht dazu dass wieder etwas hörbar wird.

FlashPlayer

Bspw. stürzt der Flash Player bis zu einem Rechner-Neustart immer wieder direkt ab:

Selbst Winamp stürzt beim Versuch ein Audiofile wiederzugeben kommentarlos ab. Dieses Problem scheint eine harte Nuss zu sein und ist vor allen Dingen wegen des unberechenbaren Vorkommens mehr als ärgerlich. Ich hoffe dies in Zukunft noch lösen zu können.

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Grooves lassen sich nicht per Drag & Drop aus EZDrummer in Reaper ziehen

reaper_8

Wer auch eine Fehlermeldung bei dem Versuch die Midi’s von EZDrummer in eine Tonspur in Reaper zu ziehen bekommt muss Reaper unter Windows 7 (wahrscheinlich auch 8) „als Administrator ausführen“. Vermutlich gibt es da ein Problem beim Zugriff aus der EZDrummer-GUI auf die Reaper-GUI oder umgekehrt. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich Reaper in 64 Bit nutze und meine EZDrummer-Version anscheinend in 32 Bit vorliegt (x86 bridged).

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Reaper und EZDrummer

Um zukünftig bessere Cover (ohne Originalsong im Hintergrund) und Eigenkompositionen aufzunehmen beschäftige ich mich nun etwas ausführlicher mit der Nutzung von EZDrummer in der DAW „Reaper“.

Gleich zu Anfang gibt es einige Hürden die einen eher unerfahrenen PC-Benutzer an den Rand der Verzweiflung treiben können. Nach der erfolgreichen Installation von EZDrummer und Reaper muss Reaper noch mitgeteilt werden an welcher Stelle es die nötige DLL von EZDrummer findet um das Programm ansprechen zu können. Ohne tut sich leider nicht viel und es taucht kein EZDrummer in Reaper auf. Dazu nimmt man am besten den von EZDrummer erstellten Pfad „C:\Program Files (x86)\VstPlugins“.

reaper_1

Wichtig: Bei Nutzung von anderen VST’s (in meinem Fall z.B. die Line6-Podfarm-DLL’s für Gitarreneffekte) ist es nötig alle entsprechenden Pfade anzugeben oder die DLL’s alle in „C:\Program Files (x86)\VstPlugins“ oder einem anderen dafür gewählten Ordner zu kopieren (zur Übersicht können dann auch Unterordner angelegt werden).

reaper_2

Nachdem das erledigt ist sollte sich EZDrummer, dass man zumindest in meiner vorliegenden Version nicht stand-alone sonder ausschließlich in einer VSTi-fähigen DAW nutzen lässt dort wieder finden. Dazu erstellt man einfach ein neues Projekt in Reaper und fügt unter „Track“ einen neuen Track mit VSTi dem Projekt hinzu.

reaper_3

Danach sollte EZDrummer (bei mir als „Dfh-Smapler“ betitelt) zur Auswahl stehen:

reaper_4

Zum Testen dann einfach mal einen Track (vorerst auch ohne Routing) erstellen und über das FX-Menü über „Show UI“ zur EZDrummer-GUI navigieren:

reaper_5

Wenn alles in den Ram geladen wurde einfach mal auf Snare, Hi-Hat, etc. rumklicken um zu prüfen ob man schon etwas hört. Dann am besten mal ein Drum-Pattern unter „Open Grooves“ wählen und laufen lassen und parallel etwas CPU-Last erzeugen (Surfen, in Ordnern rumnavigieren, etwas kopieren oder dergleichen). Sollte es dabei zu Störgeräuschen oder Drop-Outs kommen, wie es bei mir der Fall war, könnte es helfen den Buffer des verwendeten Interfaces/ASIO-Treibers zu erhöhen. In meinem Fall lässt sich das über ein Menü in „Line6-Podfarm“ einstellen:

reaper_6

Ein solches Menü sollte in den meisten Fällen auch über die Device-Konfiguration in Reaper über den Punkt „ASIO Configuration“ erreichbar sein:

reaper_7

Damit sollte die Grundkonfiguration abgeschlossen sein!

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!