Raspberry Pi verliert die Netzwerkkonfiguration

Seit ein paar Tagen verliert mein Raspberry Pi entweder nach einigen Stunden oder direkt nach dem Einschalten seine Netzwerkkonfiguration. Da der Raspi headless läuft ist es ziemlich nervig Monitor, etc. anzuklemmen um nach dem Rechten zu schauen.

Das Problem taucht auf seitdem ich die App „Pi Manager“ unter Android nutze um den Raspi vernünftig herunterfahren zu können, da ich keine Lust habe den shutdown-Befehl immer per SSH auf dem Handy einzutippen. Anscheinend liegt das Fehlverhalten an dem verwendeten Parameter beim shutdown-Befehl über die App.

Da der Raspi seine IP vom DHCP der FritzBox bekommen hatte und diese dort fest der Mac-Adresse zugewiesen war, sah ich keine Notwendigkeit die IP im Raspi fest einzustellen. Allerdings scheint die Konfiguration der Netzwerkschnittstellen unter dem von mir verwendeten Betriebssystem „Raspbian“ wohl schlecht gelöst zu sein.

Die einfachste Lösung soll wohl die Änderung der „cmdline.txt“ sein. Diese Datei gibt Raspbian Konfigurationsparameter mit. Dadurch ist es auch möglich den Raspi bei der Erst-Einrichtung ohne Monitor, Maus und Tastatur einzurichten, da er sofort eine vernünftige Netzwerk-Konfiguration hat. Diese Datei befindet sich auf der FAT-Partition der microSD-Karte und sollte somit auch von Windows aus editierbar sein. Blöd nur, wenn man die Installation mit „Noobs“ durchgeführt hat. Noobs macht sich nämlich noch eine eigene Partition und nur diese ist unter Windows-Systemen sichtbar, da Windows bei Speicherkarten nur die erste FAT-Partition anzeigt. Dies lässt sich auch über die Datenträgerverwaltung nicht ändern -.-

Also musste die microSD-Karte per SD-Adapter in ein Notebook mit Ubuntu, welches ich fast nur für RDP auf meinen Rechner benutze. Dort werden alle Partitionen der Karte vernünftig angezeigt.

cmdline-txt

Nachdem ich die einzige Zeile in der cmdline.txt wie folgt angepasst habe, gab es kein Problem mehr:

Weitere Infos:
http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-faq-ersteinrichtung-des-raspberry-pi-s-ohne-tastatur-monitor

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Windows 10 Upgrade für Gewissenlose

Eigentlich wollte ich längst einige Beiträge verfassen und auch ein paar Videos für einen neuen Youtube-Kanal fertigstellen, aber der Urlaubs-Trott hat die Fertigstellung verhindert 😉 Deshalb folgen jetzt hoffentlich viele Beiträge in kurzen Zeiträumen.

Deshalb fange ich gleich mit etwas an, dass ich im Urlaub ausprobiert habe. Falls man noch nicht das kostenfreie Upgrade auf Windows 10 vorgenommen hat, so stellt die eigentlich abgelaufene Frist nämlich keine Barriere dar. Denn für Menschen mit Behinderung ist das Upgrade immer noch verfügbar und das ohne jegliche Nachweispflicht. Wenn man also keine Gewissensbisse hat kann man das Upgrade hier beziehen: https://www.microsoft.com/de-de/accessibility/windows10upgrade

Außer das ein paar Dialoge etwas anders aussehen, was aber auch an fehlenden Updates auf meinem anderen Windows 10-Sstem gelegen haben kann, scheint es keine Unterschiede zum „normalen“ Windows 10 zu geben.

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!