Steuererklärung – bis wann?

Eigentlich wollte ich das alles schon erledigt haben und nun ist heute doch schon der 31.05 und ich habe eigentlich gar nichts für die Steuererklärung fertig. Auf diese Aufgabe wird man, wie auf so vieles anderes Wichtiges, in unserem Bildungssystem auch wirklich super vorbereitet. Zum Glück habe ich letztens herausgefunden, dass das für mich völlig egal ist. Denn es hat gar nicht jeder die Pflicht eine Steuererklärung zu machen bzw. diese pünktlich abzugeben. Zumindest in dem recht einfachen Fall, dass man nur normaler Angestellter ist und keine besonderen Leistungen oder Nebeneinkünfte erzielt hat. Zur Veranschaulichung habe ich mir wieder ein nettes Flow Chart gemacht. Allerdings ist dieses absolut unvollständig und wirklich nur für einen ganz einfachen Fall geeignet. Bei einer besonderen Situation sollte man sich darauf nicht verlassen! So gibt es natürlich viele Ausnahmen, die ich für meinen Fall nicht berücksichtigt habe.

Steuererklärung

Weitere gute Infos habe ich z.B. hier gefunden:
http://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Steuerrückerstattung für die Erstausbildung?

Ein Thema mit dem sich mit Sicherheit jeder Arbeitnehmer irgendwann auseinandersetzt ist die Steuererklärung, mit der man versuchen kann Geld vom Staat zurückzubekommen.

Ich habe viel recherchiert und teilweise sehr widersprüchliches gelesen, in Bezug auf die Frage ob man Ausgaben die während der ersten Berufsausbildung entstanden sind  rückwirkend von der Steuer absetzen kann, wenn man in den Ausbildungsjahren noch keine Lohnsteuer zahlen musste. Dies müsste ich für die Ausbildungszeit nämlich machen. Leider hat die Bundesregierung diesem Vorhaben einen Riegel vorgeschoben, da man in der Erstausbildung entstandene berufliche Aufwendungen nicht als sog. „vorweggenommene Werbungskosten“ mit ins anschließende Berufsleben „rüberziehen“ kann. Anders formuliert: Auf den Kosten bleibt man im Regelfall sitzen -.-

Diesbezüglich habe ich mir selber mal ein Flow Chart erstellt. Vllt. hilft es dem ein oder anderen der auch bzgl. dieser Thematik recherchiert etwas weiter:

steuer

Grundsätzlich kann man also für die Ausbildungszeit nur etwas wiederbekommen, wenn man Lohnsteuer zahlen muss, also bereits relativ gut verdient. Die Möglichkeit die Ausgaben als sog. „Sonderausgaben“ abzusetzen bringt einem an dieser Stelle gar nichts. Denn die Sonderausgaben haben nur in dem jeweiligen Kalenderjahr Bewandnis und können ebenfalls nicht für spätere Jahre in denen man Lohnsteuer zahlt herangezogen werden. Zahlt man keine Steuern verpuffen diese ebenfalls, ohne dass man etwas zurückbekommt.

Es soll ansosnten lediglich noch möglich sein Ausgaben in Form eines „Verlustvortrags“ geltend zu machen, sofern man ein Minus in der Ausbildungszeit eingefahren hat, also für seine Ausbildung „draufgezahlt“ hat. Wenn das bei jemandem der Fall sein sollte ist bei einer Ausbildung im Dienstverhältnis aber sowieso ordentlich was daneben gegangen…

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Amazon Student auch als Fernstudent

Seit einiger Zeit habe ich bei Amazon die „Amazon Student“–Mitgliedschaft. Im Prinzip ist das vergünstigtes Amazon-Prime für Studenten. Das erste Jahr ist komplett kostenfrei, außer man möchte die Video-Dienste nutzen. Wenn man in Hagen ein Fernstudium betreibt kann man sich ebenfalls dafür registrieren. Allerdings hat es bei mir nicht sofort geklappt. Der Faulheit halber hatte ich meine Mail-Adresse, so wie sie von Hagen vorgegeben wird, kopiert und bei Amazon eingefügt. Allerdings wird die Uni nicht gefunden wenn die auf dem Screenshot gelb markierten Buchstaben in der Mail-Adresse groß geschrieben werden! Also alles klein schreiben, dann wird die Uni Hagen gefunden 😀

Danach verlief alles reibungslos. Einfach nur noch im Postfach bei der Uni einloggen und in der Amazaon-Mail zur Verifizierung des Studentenstatus den Link aufrufen.

 

Amazon

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Windows XP Update noch immer möglich

Gestern habe einen Artikel auf WinFuture entdeckt, laut dem man Windows XP mit einem Registry-Hack immer noch updaten kann. Zum Spaß habe ich mal meine angestaubte XP-VM gestartet und das ausprobiert.

Nachdem alle restlichen knapp 140 Updates geladen waren war Schluss und es kam folgende Meldung:

xp-support_01

Auch über die Update-Suche ließ sich nichts mehr bewerkstelligen:

xp-update_02

Nach einer, auch für Laien, einfachen Anpassung der Registry hat man dort folgenden Schlüssel angelegt:

xp-update_03

Und es funktioniert tatsächlich. Eine erneute Update-Suche liefert Ergebnisse:

xp-update_04

Allerdings ist der Download vermutlich nicht legal. Aber es ist interessant mit welch einfachen Mitteln Microsoft hier arbeitet 😀

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Treiberhölle

Mittlerweile kommt es mir bei der Installation eines neuen Servers wieder vor wie damals, als ich auf meinem Computer Windows 98 laufen hatte. Abgesehen davon, dass die Treiber-Portale nahezu jeden Herstellers mehr oder weniger schlecht sind tritt mittlerweile immer häufiger folgendes auf: Die Netzwerkschnittstellen funktionieren nicht mehr mit dem in Windows 7 bzw. Windows Server 2008/2008 R2 verfügbaren Standard-Treiber fürs Ethernet. Das ist schon an sich blöd wenn man immer erst von einem USB-Stick oder ähnlichem den Treiber installieren muss. Viel schlimmer ist aber oft die Suche nach dem benötigten Treiber. Bei DELL findet man diese zumeist beim entsprechenden Computer/Notebook, wenn man nach dem Modell sucht oder anhand des Service-Tags, die passenden Treiber. Bei HP hätte ich heute einen Anfall bekommen können.

Bei der Suche nach den Treibern für einen „ProLiant 350p Gen8“ auf  der Seite http://www8.hp.com/de/de/drivers.html werden lediglich Firmware Updates und irgendwelche Verwaltungstools gefunden:

hp-treiber

Um an den nötigen Ethernet-Treiber zu kommen muss man über Produktbeschreibungen herausfinden welche Karte verbaut ist und gezielt nach diesem Produkt suchen:

hp-treiber2

UPDATE: Mitllerweile habe ich doch noch eine andere Seite mit den Downloads für den Server gefunden, wo tatsächlich einzelne Treiber enthalten sind. Alternativ kann man auch das „Server Support Pack“ installieren. Dabei wurden automatisch 17 oder 18 Treiber installiert.

Es blieb nur noch ein bisschen was über, was die automatische Windows-Treibersuche natürlich auch nicht bewerkstelligt bekommt:

hp-treiber3

Die entsprechenden Chipsatz-Treiber waren auch nicht in dem Support Pack enthalten, sondern ließen sich nur über die zweite Produkt-Downloadseite einzeln beziehen…

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Aufgaben-Organisation

Momentan läuft es bzgl. der Erledigung aller anliegenden und insbesondere aller wichtigen Aufgaben nicht so gut. Deshalb habe ich mir aus einem Karton eine Seite herausgeschnitten und versuche nun Aufgaben auf Post-It-Zetteln mit einer Aufwandsschätzung in Stunden unterzubringen. Einige Exkursionen, die zwar interessant klingen aber nicht klausurrelevant sind, habe ich direkt auf „Später“ verschoben. Ich werde das im Laufe der Zeit ein bisschen verfeinern. Etwas angelehnt ist das Ganze am Scrum-Verfahren, das ich von der Arbeit kenne.

aufgabenboard

EDIT: Für mich hat sich eine solche Art der Organisation leider nicht befürwortet. Irgendwie wirkte es eher erdrückend so einen Berg von Aufgaben vor sich zu sehen. Anscheinend ist mir eine ungewisse Menge an anfallenden Aufgaben lieber. Denn so habe ich nicht das Gefühl, dass sich das Anfangen einer Aufgabe nicht lohnt, weil es sowieso nicht zu bewältigen sei.

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Review: Galaxy Tab 3

Das von mir kürzlich erworbene Galaxy Tab hat sich bisher als gute Entscheidung heraugestellt. Den Zweck für den es gekauft wurde erfüllt es auf jeden Fall gut. Da ich vorerst nicht mehr damit machen werde als PDF-Dateien zu lesen kann ich zu anderen Dingen nicht viel mehr sagen. Bei manchen Dateien lädt sich das Ding allerdings einen Wolf. Ich vermute das liegt am vorinstallierten PDF-Reader, den ich vllt. durch den Adobe Reader ersetze.

Für rund 16€ habe ich mir jetzt noch eine Hülle, mit der man das Tablet auch aufstellen kann, und billige Folien für den Bildschirm gekauft. Die Folie erfüllt ihren Zweck, war aber schwierig anzubringen, weil sie nicht passgenau ist. Somit landete eine von dreien nach mehreren Versuchen bereits im Müll.

Hier noch ein paar Impressionen vom Tablet, das sich nun so aufstellen lässt wie ein von mir gehasstes Gerät namens Surface 😛

tab_01  tab_02
tab_03  tab_04

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Zwischenbericht

Momentan hänge ich etwas durch. Leider auch bedingt durch die Entnahme von 2 Weisheitszähnen. Wenn man einmal richtig raus ist wird es von Tag zu Tag schwieriger sich zu motivieren wieder etwas zu tun.

Mathe: Die Ergebnisse für die erste Einsendeaufgabe waren relativ positiv. Immerhin habe ich ganze 49 von 60 Punkten erreicht. Aus Zeitmangel habe ich bei der zweiten Einsendeaufgabe schon 2 Aufgaben nicht bearbeitet gehabt. Auf die Ergebnisse warte ich noch. Die dritte Einsendeaufgabe habe ich gar nicht bearbeitet und auch nichts eingeschickt. Für die vierte sieht es nun leider auch nicht besser aus, da mir gut eine ganze Woche verloren gegangen ist -.-

Programmieren: Der Kurs läuft definitiv besser als der Mathe-Kurs. Da hier die Punkte für die Einsendeaufgaben wichtig für die Klausurzulassung sind schlönze ich hier auch lieber nicht herum. Die erforderlichen Mindestpunktzahlen für die Klausurzulassung habe ich aber sogut wie sicher. Lediglich ein paar blöde Fehler haben mich einige Punkte gekostet.

Was ich auf jeden Fall wieder vernünftig einführen muss ist das Schreiben von Zusammenfassungen und die Veranschaulichung von vielen abstrakten Sachverhalten mit eigenen Beispielen und Grafiken. Leider habe ich das schon im Abitur nicht mehr gemacht. Einer der größten Fehler und einer der Gründe warum ich bei vielen Dingen den Anschluss verpasst und auch nicht wieder ins Thema reingefunden habe.

Ich habe mir einiges an Literatur zur Steigerung der Lernfähigkeit und vor allen Dingen zu Lerntechniken und -strategien besorgt. Viele der Techniken und Tipps klingen sehr sinnvoll und ich werde diese nach Möglichkeit direkt für die Studieninhalte nutzen. Leider wird einem in 13 Jahren Schule und 2,5 weiteren Jahren Berufsschule kein auf den eigenen Lerntyp angepasstes Lernverhalten beigebracht. Eine Schande wieviel Wissen so schon relativ kurz nach der Wissensvermittlung ins Nichts verschwunden ist.

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Elendiger Spam

Mittlerweile werden Spam-Nachrichten für den Standard-User, zumindest vom Mail-Text ausgehend, immer schwerer zu erkennen. Jüngstes Beispiel ist folgende Mail die ich bekam:

Sehr geehrter Nutzer Tobias Langner,

wir heißen Sie herzlich willkommen und freuen uns, dass Sie sich für uns entschieden haben.

Die monatliche Rechnung beträgt 39,95 €. Die Laufzeit Ihres ABOs beträgt 12 Monate und könnte jeweils zum Monatsende storniert werden. Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass durch die Annahme der AGBs von Video-on-Demand Center GmbH ein gültiger Vertrag abgeschlossen wurde.

Im beigefügtem Schreiben finden Sie nochmal die Kostenaufstellung mit unseren Daten. Die Rechnung ist innerhalb von 7 Tagen zu begleichen. Falls Ihnen unsere Dienste nicht gefallen, können Sie bequem innerhalb von einem Monat mit Hilfe des im Anhang befindlichen Antrages den Vertrag stornieren. Sollten wir weder eine Zahlung, noch eine Kündigung innerhalb von 7 Tagen erhalten, werden wir die Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen Ihnen in Rechnung stellen müssen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Unterhaltung auf unserer Plattform.

Mit freundlichen Grüßen.

Giropay Service AG John Capito
Video-on-Demand Center GmbH

Im Gegensatz zu den Standrd-Spam-Mails ist mittlerweile immer öfter der korrekte Name angegeben. Bei dieser Mail war er sogar im Betreff enthalten. Allerdings ist die Anrede mit „Sehr geehrter Nutzer…“ doch etwas verräterisch. Genauso merkwürdig verhält es sich bei der Nennung des Firmennamens. Kein Firmensitz, Geschäftsführer, etc. ist angegeben. Die im Anhang befindliche Zip-Datei sollte einen allerdings genauso stutzig machen wie die merkwürdige Mail-Adresse: 10nyg@tampabay.rr.com

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!

Letztendlich auch bei einem Tablet ausgekommen

Nachdem ich mich lange Zeit bewusst gegen ein Tablet entschieden habe bin ich nun doch beim Kauf eines solchen Gerätes angekommen. Der einzige Beweggrund für den Kauf ist das Lesen von eBooks, die ich normalerweise am PC und auf dem viel zu kleinen Smartphone lese, oder ich diese dafür sogar noch ausdrucke. Für die Menge an PDF’s die ich nun für mein Fernstudium konsumiere ist das Ausdrucken nun definitiv keine Option und das Smartphone war für unterwegs ganz nett aber ist für stundenlanges Lesen eher ungeeignet.

Da mich die technischen Details gar nicht so sehr interessieren habe ich mir nun relativ günstig ein „Samsung GALAXY Tab 3“ in der 7-Zoll-Variante bestellt. Da das Gerät außer eBooks anzuzeigen nichts können soll denke ich nicht, dass meine Erwartungen trotz einiger negativer Amazon-Rezensionen enttäuscht werden.

Wer auch Einsteiger im Tablet-Bereich ist und günstig ein Tablet ergattern möchte: Bei Schwab gibt es das Tablet momentan für 111 € und mit einem 20 €-Gutschein, der im Internet noch herumgeistert, kommt man sowohl als Neu- sowie auch als Bestandskunde für etwas unter 100 € (aufgrund der Versandkosten) an ein Markengerät. Dies war auch der Grund warum ich auf keinen Fall ein absolutes No-Nome-Tablet gekauft habe. Warum wenn man sogar günstiger Markenware bekommt?

Tobias Langner
Ich arbeite seit mehreren Jahren als IT-Administrator, bin ausgebildeter Fachinformatiker für Systemintegration und Studium-„Pausierer“ an der FernUni Hagen

Achtung: Für die Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, Skripte, etc. übernehme ich keine Gewähr. Deren Nutzung geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!